Intelligenz ist die "Fähigkeit des Individuums, zweckvoll zu handeln, vernünftig zu denken und sich mit seiner Umgebung wirkungsvoll auseinanderzusetzen".
David Wechsler (1896-1981)

Emotionale Intelligenz ist die „Fähigkeit, unsere eigenen Gefühle und die anderer zu erkennen, uns selbst zu motivieren und gut mit Emotionen in uns selbst und in
unseren Beziehungen umzugehen.“ (Daniel Goleman, 1998)

 NEU zum Download: Memory-Spiel mit Basisemotionen nach Paul Ekman (Betriebssystem Mac OS) 

  Kinder: Geistige Fähigkeiten wie Lernen, sich an das Erlernte zu Erinnern, Nachdenken und Schlussfolgern, bilden die Basis für die intelligente Interaktion der Menschen mit der Umwelt. Kinder lernen gerne, und zwar ganz natürlich, wenn ihnen die Erwachsenen den richtigen Anreiz anbieten.
Buchempfehlungen: Intelligenz testen und fördern Wie schlau ist mein Kind? 
 

Erwachsene: Jugend ist kein Lebensabschnitt, sondern ein Geisterszustand. Man kann mit 20 Jahren schon alt und innerlich versteinert sein. Genau wie man als erwachsener Mensch noch jung und frish sein kann.
Buchempfehlung: IQ-Marathon 

Wer seine Gefühle wahrnimmt, kann das Verhalten anderer besser verstehen, empathischer darauf eingehen und Konflikte konstruktiv lösen.

Buchempfehlung: Emotionale Intelligenz 

  Senioren: Wenn der Geist hellwach, die Neugier ungebrochen und der Wunsch zur Teilnahme groß ist - können sich auch ältere Menschen noch jung und frisch halten. Jeder Mensch hat, je älter er wird, immer größer werdenden Schatz an Wissen, der zu oft mit dem Rentenalter kaum noch gehoben wird. Mit Sport, gesunder Ernährung und mentalen Tätigkeiten kann man sehr viel erreichen.
Buchempfehlung: IQ-Training für Generation 55plus